Vulkan Mount Muhabura, 4127m ü.n.N

Bolgbeitrag 8:

Schon lange hatten wir uns einen der Vulkane im Virunga Gebirge im Nord-Westen Ruandas vorgenommen. Mit dem Besuch von Freddys Cousine Annika, hatte dann die Stunde geschlagen und wir planten unseren Gewaltmarsch auf den Berg. Annika, die bereits viel Ostafrika-Bergerfahrung hat (sie war auf dem Kilimanjaro in Tansania), überredete und bekräftigt uns den, laut Reiseführer und Internet, schwersten der vier von Ruanda begehbaren Vulkane, zu besteigen. Pauline war zu der Zeit mit ihren Eltern unterwegs und Jakob hatte sich leider verletzt.

Ich habe im Büro nach kurzfristigem Urlaub gefragt und Mittwochmorgens ging es zu dritt (Freddy, Annika, Ich) los in Richtung Musanze. Dort haben wir bei einem anderen deutschen Freiwilligen übernachtet, der uns am nächsten Tag auf den Berg begleitet hat. In Musanze haben wir noch letzte Vorbereitungen getroffen, eingekauft, gepackt und eine große Portion Nudeln gegessen. Am nächsten Morgen ging es um 5:45 Uhr früh los zum Nationalparkzentrum, wo wir neben unseren Guides auch gefühlt weitere 100 weiße Touristen getroffen haben. Alle Gorilla- und Goldschimpansentouren, sowie Wanderungen auf die Vulkane Muhabura (4127m), Gahinga (3474m), Bisoke (3711m) und Karisimbi (4507m), starten ab diesem Treffpunkt. Dort gibt es, was mich besonders begeistert hat, Kaffee, Tee, heiße Schokolade, Fruchtsaft und Wasser umsonst.

Als Freiwilliger nutzt man wirklich alles, was umsonst oder günstiger ist, zu 100% aus. Mein Magen war von dem Kaffee leider nicht so begeistert wie der kleine Schwabe in mir, was aber auch mit dem Salat zusammenhing, den ich einen Tag vorher gegessen hatte. Ich hatte dummerweise das, mir schon sehr oft geratene “never trust a salad in Rwanda” missachtet und habe das zwei Tage lang bereut. Ab jetzt bin ich definitiv um eine Erfahrung reicher, würde aber keinem raten vor einer neunstündigen Bergtour in Ruanda Salat zu essen.

Klartext: In den ersten paar Stunden des Aufstiegs war mir schlecht, ich hatte das Gefühl mich bei jedem Schritt übergeben zu müssen und mein Magen-Darm-Trakt war von der zusätzlichen Belastung auch nicht besonders begeistert und ließ das auch hören. Nach gewisser Zeit, ein paar Globulie und Bananen, stellte sich einigermaßene Ruhe ein und meine vollen Kräfte kamen so langsam zum Einsatz.

Der Aufstieg war hart! Wir starteten auf etwa 2.200 Höhenmetern und hatten damit noch fast 2.000 Höhenmeter aufzusteigen. Es ging hoch wie auf Treppenstufen, die ersten paar Stunden im Regenwald, dann durch Steppe und endlich war die Sicht frei auf die ruandischen und ugandischen Hügel. Dann folgten weitere quälende zwei Stunden über 3.500 Metern, wo die Luft langsam dünn wurde. Die letzten 200 Höhenmeter waren für uns alle ein einziger Kampf, aber das Gefühl oben zu stehen, das erste Mal über 4.000 Metern Höhe, unbeschreiblich! Ein Rauschen, das einen umgibt und das Wissen, dass diese Erfahrung mir von niemandem mehr genommen werden kann, von der Aussicht ganz zu schweigen. Die Aussicht könnt ihr auf den Bildern nachvollziehen, meine Emotionen sind leider weder richtig in Worte zu fassen noch in Bilder.

Nach einer kurzen Pause auf dem Gipfel mussten wir leider auch schon wieder absteigen. Das war auch hart, aber wir hatten es eilig und konnten uns deshalb nur auf die Schnelligkeit und weniger auf die schmerzenden Füße und Muskeln konzentrieren.

Insgesamt waren wir von 6:00 Uhr bis 18:30 Uhr unterwegs, Davon 9 Laufstunden, ca. 2000m Aufstieg (5,5h) und 2000m (3,5h) Abstieg unterwegs.

Viel mehr möchte ich gar nicht schreiben, sondern die Bilder wirken lassen!

Ach, was ich ganz vergessen hatte, wir haben das ganze, entgegen der Hinweise in Laufschuhen gemacht… es ist auch so gut schaffbar!

 

Bis bald

Eure Amelie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s